Album

Als Album bezeichnet man im musikalischen Bereich üblicherweise einen Tonträger, auf dem verschiedene Lieder eines Interpreten zusammengestellt sind. Damit unterscheidet sich das Album vom Sampler, auf dem verschiedene Lieder verschiedener Interpreten kombiniert werden, sowie von der Single, auf der ein Lied eines Interpreten in unterschiedlichen Variationen veröffentlicht wird. Seit Mitte der 70er Jahre wird in Deutschland beobachtet, welche Alben gerade besonders erfolgreich sind: Der Bundesverband der Musikindustrie und die Firma GfK Entertainment (vorher Media Control) kontrollieren von Woche zu Woche, welche Alben momentan Erfolge feiern und sich besonders gut verkaufen. Je nach diesen Zahlen kommen die deutschen Albumcharts mit den meistverkauften 100 Alben in Deutschland zustande. Die meisten Alben in den deutschen Albumcharts hat bisher der Sänger James Last platzieren können: 110 seiner Platten erreichten zwischen 1965 und 2009 die Top 100.

Die Ärzte – Berliner Punk

Eine Band, deren neue Werke regelmäßig die Albumcharts anführen, sind „Die Ärzte“ aus Berlin. Seit 1982 machen sie gemeinsam Musik und gelten zusammen mit der Band „Die Toten Hosen“ als die Repräsentanten des deutschen Punks schlechthin. Insgesamt veröffentlichten sie bisher zwölf Alben, zahlreiche Singles und sind häufig auf Tour. Sieben ihrer Alben landeten auf Platz 1 der deutschen Albumcharts, so auch ihre letzte Neuerscheinung namens „auch“ aus dem Jahr 2012. Einer ihrer bekanntesten Songs ist „Schrei nach Liebe“, der sich gegen Rechtsradikalismus und Neonazis richtet und 1993 veröffentlicht wurde. Ausgelöst durch die „Aktion Arschloch“ – eine Art Online-Aufruf zum Kauf der Single aus Protest gegen fremdenfeindliche Übergriffe – stieg die Single am 11. September 2015 erneut in die deutschen Singlecharts ein. Sie belegte dort Platz 1 – und das 22 Jahre nach ihrer ersten Veröffentlichung. Die Erlöse aus dem Verkauf spendeten die Ärzte an den Verein „Pro Asyl“.

Ärzte, aber keine Mediziner

Die aktuelle Besetzung der Ärtze besteht aus drei Männern, die unter den Künstlernamen Farin Urlaub, Bela B und Rodrigo González bekannt sind. Während Farin Urlaub und Bela B die Band in den 80er Jahren mitbegründeten, stieß Rodrigo González erst später hinzu. Für die Wahl des Bandnamens „Die Ärzte“ gab es angeblich keinen speziellen Grund – immerhin ist keiner der Musiker ein wirklicher Mediziner. (Echte Ärzte finden Jobs zum Beispiel unter fachaerztejobs.de) Man munkelt, es habe Bela B, der seine Plattensammlung alphabetisch sortierte, gestört, dass sich keine Band mit dem Anfangsbuchstaben „Ä“ fand. Also habe man sich schnell auf „Die Ärzte“ geeinigt, um diese Lücke zu füllen und im Alphabet ganz vorn aufzutauchen. Seit 30 Jahren versorgen „Die Ärzte“ Deutschland mit experimentierfreudigem Punk, der mal angesagte Popsongs aufs Korn nimmt oder Richtung Rock’n’Roll changiert.